Nachhaltigkeit

OK:GO Initiative

Die OK:GO Initiative unterstützt Schweizer Tourismusanbietende dabei, Informationen zur Zugänglichkeit ihrer Angebote und Dienstleistungen zu erfassen und zu veröffentlichen. Klingt kompliziert? Ganz im Gegenteil: Dank der technischen Plattform hinter der Initiative werden Sie beim Erfassen Ihres Angebots Schritt-für-Schritt begleitet.

Auf dem Cassiopeiasteg über dem Zürichsee stehen ein Senior und eine Seniorin, die mit dem Finger nach links zeigt.
OK:GO Initiative

Zugänglichkeitsinformationen auf einen Blick​

Mit Informationen zu den Zugänglichkeiten erleichtern Sie die Reiseplanung für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen – unter anderem für Reisende mit Behinderungen, Seniorinnen und Senioren, sowie Familien mit Kinderwagen.

Darum sollen Sie bei der OK:GO Initiative teilnehmen

Unsere Vision ist, dass alle Tourismusanbietenden in der Schweiz Informationen zu den Zugänglichkeiten öffentlich zur Verfügung stellen. Wenn Sie diese ambitionierte Vision mittragen und Teil der Initiative werden möchten, unterstützen Sie wichtige Anliegen:

  • public

    Nachhaltigkeit

    Mit einer Teilnahme bei OK:GO setzen Sie ein Zeichen für einen inklusiven, nachhaltigen Tourismus. Die Teilnahme zählt zudem (in Kombination) als Nachweis II für das Nachhaltigkeitsprogramm Swisstainable.

  • groups

    Marktpotenzial

    Reisende mit Mobilitätseinschränkungen sind eine wichtige Zielgruppe und machen einen beachtlichen Teil der Bevölkerung aus.

  • recommend

    Gästezufriedenheit

    Mit öffentlichen Informationen zu Ihren Zugänglichkeiten können Sie nur gewinnen: Dank OK:GO wissen Gäste ganz genau, was auf sie zukommt und werden nicht erst bei ihrer Ankunft von unüberwindbaren Treppen, schmalen Eingängen oder weiteren Hindernissen überrascht.

  • balance

    Objektiv und wertfrei

    Die OK:GO Initiative unterteilt nicht in ‘barrierefrei’ oder ‘nicht barrierefrei’. Es geht zu jedem Zeitpunkt um rein objektive Zugänglichkeitsinformationen.

  • volunteer_activism

    Solidarität

    Durch Ihre Teilnahme bei OK:GO tragen Sie zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen bei und stellen ihnen wichtige Informationen zur Verfügung. Diese helfen dabei, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Nachhaltigkeit

Wie Sie Teil der OK:GO Initiative werden

Die Teilnahme bei der OK:GO Initiative besteht aus zwei Schritten: Dem Erfassen des Angebots und die anschliessende Veröffentlichung der Daten auf der eigenen Website.

Lassen Sie uns gemeinsam die Schweiz für alle noch erlebbarer machen!

OK:GO Initiative, Förderverein Barrierefreie Schweiz
OK:GO Initiative, Förderverein Barrierefreie Schweiz
«
Die Motivation von Toggenburg Tourismus, sich für die Initiative einzusetzen, ist Barrierefreiheit – sei es beim Zugang zu Informationen oder damit verbunden auch für den Zugang zu den Angeboten und Dienstleistungen der Ferienregion.
»

Toggenburg Tourismus

«
Reka macht bei der OK:GO Initiative mit, weil der Schweizer Tourismus gerade in diesem wichtigen und zukunftsträchtigen Thema konsolidierte und innovative Lösungen braucht. Als bedeutende Netzwerkorganisation können wir unsere Erfahrungen in diesem Thema einbringen und so auch multiplizieren.
»

REKA Ferien

«
Wir freuen uns, Teil der OK:GO Initiative zu sein. Es ist uns ein grosses Anliegen, eine Schifffahrt auf dem Vierwaldstättersee allen Menschen ohne Hindernisse zu ermöglichen.
»

SGV Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee

Julia Vielle, Projektmanagerin OK:GO

Ihre Ansprechperson

Julia Vielle

Projektmanagerin OK:GO

+41 44 461 14 82 contact@ok-go.org
Statistik

Touristische Beherbergung im November 2022: Hotellerie

Die Hotellerie verzeichnete in der Schweiz im November 2022 insgesamt 2,1 Mio. Logiernächte. Das sind +20,2% oder +352’000 Logiernächte im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode. Insgesamt 1,0 Mio. Logiernächte gingen auf das Konto der ausländischen Gäste (+40,2% / +279’000). Die inländischen Gäste generierten 1,1 Mio. Logiernächte (+6,9% / +73’000). Dies sind die provisorischen Ergebnisse des Bundesamtes für Statistik (BFS).

Mehr erfahren
Nachhaltigkeit

Andermatt und Murten sind «Best Tourism Villages 2022»!

Andermatt und Murten wurden von der Welttourismusorganisation UNWTO als «Best Tourism Villages 2022» ausgezeichnet! Beide Dörfer überzeugten mit ihrem Fokus auf der nachhaltigen Entwicklung im Einklang mit den landwirtschaftlichen Tätigkeiten und der lokalen Wertschöpfung durch den Tourismus. Mit den Vorjahressiegern Gruyères, Saas-Fee und Val Poschiavo verfügt die Schweiz nun über fünf «Best Tourism Villages».

Mehr erfahren
Tourismuspolitik

Fokus Bundeshaus | Rückschau Wintersession 2022

Die letzte Session des Jahres stand ganz im Zeichen der Wahlen der neuen Bundesrät:innen, bot aber auch für den Tourismus einige interessante Geschäfte. Erfreulicherweise verlief die Session durchwegs positiv für den hiesigen Tourismusstandort. Die im Rahmen des Recoveryprogramms für den Tourismussektor geplante Anpassung bei Innotour wurde im Ständerat einstimmig angenommen. Damit soll die Förderung von innovativen Projekten im Tourismus befristet ausgeweitet werden und dem Investitionsstau in unserem Sektor Gegensteuer gegeben werden. Das Geschäft muss aber noch in den Nationalrat.

Mehr erfahren
Statistik

Touristische Beherbergung in der Sommersaison 2022

Die Schweizer Hotellerie verzeichnete in der Sommersaison 2022 (Mai bis Oktober) insgesamt 22,4 Millionen Logiernächte. Dies entspricht gegenüber der gleichen Vorjahresperiode einer Zunahme von 21,9% (+4,0 Millionen Logiernächte). Die ausländische Nachfrage stieg um 84,6% auf 10,4 Millionen Logiernächte (+4,8 Millionen). Die inländischen Gäste verzeichneten ein Minus von 6,0% und erreichten ein Total von 11,9 Millionen Logiernächten (−762 000). Dies geht aus den provisorischen Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor.

Mehr erfahren
Tourismuspolitik

Fokus Bundeshaus | Vorschau Wintersession 2022

Die letzte Session des Jahres bietet für den Tourismus einige interessante Geschäfte. Die im Rahmen des Recoveryprogramms für den Tourismussektor geplante Anpassung bei Innotour kommt in den Erstrat. Der Bund möchte die Förderung von innovativen Projekten im Tourismus befristet ausweiten. Der STV unterstützt die Vorlage, welche dem Investitionsschau in unserem Sektor Gegensteuer geben soll.

Mehr erfahren

Newsletter

Mehr über den STV erfahren? Jetzt für unseren Newsletter anmelden!

optional
optional
optional